Unternehmens-
Führung


Wie kommt eine Familienberaterin wohl auf den Gedanken, Seminare für Führungskräfte anzubieten? Beides hat mit selbstwertbasierter Kompetenz, mit dem Gedanken des ‚Leitwolfes‘ zu tun. In beiden Welten geht es um den Konflikt zwischen Anpassung und Individualität. Es geht um Kommunikation und Beziehung. Im traditionellen Denken sind Firmen Zweckgemeinschaften in denen Ziele verfolgt werden (zum Beispiel Geld verdienen). Doch das ändert sich. Das Zeitalter autoritärer Führung ist vorbei, und wer auch künftig führen will, muss viel über das Verhalten von Menschen und über Beziehungen wissen.

- und die funktioniert vorwiegend über soziale Kompetenzen und Empathie. So haben gute Manager:innen beispielsweise die Fähigkeit schnell Beziehungen zu anderen aufzubauen, anderen zu vertrauen und Kritik zuzulassen. Es geht in der Mitarbeiterführung darum, mit den Mitarbeiter:innen im echten Dialog zu stehen - und zwar über alle Hierarchie-Ebenen hinweg.
Begriffe wie „Würde“, „Respekt“ und „Vertrauen“ gewinnen wieder an Gewicht, Führungsstile setzten auf mehr Eigenverantwortung der Mitarbeiter:innen - und zwar zum Nutzen des Unternehmens.

Den Menschen im Blick zu haben und ihm den Spielraum zu geben, den er braucht, um dem Unternehmen all sein Potenzial zur Verfügung stellen zu können, ist eine Kernkompetenz guter Manager:innen. Gleichwürdige Prozesse im Unternehmen – bei sich und anderen – in Gang zu bringen, darüber möchte ich mit Ihnen ins Gespräch kommen. Ich erarbeite mit Ihnen gemeinsam Workshops, coache Führungskräfte und biete Seminare zum Thema „Selbstwertbasiertes Führen“ an – den Kern von New Work.

Für einen Gesprächstermin oder einen Gedankenaustausch für Ihr individuelles Konzept senden Sie mir gern eine E-Mail.

Flyer "Beratung für Unternehmerfamilien"


Referenzen

  • Vorträge und psychosoziale Beratung

    „Ihr umfangreiches Wissen über Beziehungen in Patchworkfamilien ergänzt unser Kursangebot unwahrscheinlich.“

    Janina Herbst, Leiterin der Hamburger Angehörigenschule gGmBH

  • Vorträge und psychosoziale Beratung

    „Frau Paurat hält Vorträge für unsere Kunden und ist in der psychosozialen Beratung tätig. Die Zusammenarbeit mit Frau Paurat zeichnet eine hohe Kompetenz und Verbindlichkeit in allen beraterischen Anliegen aus!“

    Martin Beyer, Geschäftsführer der PPD Beratung für Familie und Beruf GmbH (*) = anonymisiert

  • Unternehmerfamilien-Beratung

    Silke ist wie eine “Steuerberaterin" für emotionale, ungesehene Aspekte in Familienunternehmen. Wir alle kennen die Notwendigkeit eines guten Anwalts, Steuer- und Unternehmensberaters an, jedoch unterschätzen wir oft die Wichtigkeit, mit Hilfe von außerhalb auf die emotionalen und unausgesprochenen Dynamiken bei einer Unternehmensübergabe zu schauen. Silke hilft genau dort mit ihrer ausgesprochenen Fähigkeit, diese Aspekte aufzuspüren und sichtbar zu machen, was meist auch zu einer Auflösung dieser Themen im Familiensystem führt. Bei der Übergabe unseres Unternehmens schwirrten bei allen Beteiligten unausgesprochene Sorgen, Ängste und eigene Themen, die den Prozess erschwerten und zu einer inneren Trennung der Familienmitglieder führte. Durch den gemeinsamen Prozess des Sichtbarmachens mit Silke und ihrem Partner Christian haben wir diese aussprechen und auflösen können. Hier möchte ich auch ihre außerordentliche Fähigkeit hervorheben, meine sehr konservativ eingestellten Eltern abzuholen, die offene Gespräche aufgrund ihrer Sozialisierung nicht gewöhnt sind. Wenn Sie Ihr Unternehmen von einer Generation in die nächste führen und dabei in Beziehung auf Augenhöhe sein und bleiben wollen, kann ich Silke und ihr Team von ganzem Herzen weiterempfehlen.

    (*) = anonymisiert

  • Erfahrungsbericht einer Unternehmerfamilie

    Liebe Frau Paurat, lieber Herr Holtappels,
    ich hoffe, Sie sind gut wieder in Hamburg angekommen. Ich möchte Ihnen noch eine kurze Rückmeldung zum Zusammensein der Familie nach Ihrer Abfahrt geben. Zu fünft, (*) haben wir in der (*) zu Abend gegessen. Mutter und Tochter saßen nebeneinander und haben sich zum Abschied gedrückt. Wir haben mit den Schwiegereltern, einer sehr erleichterten Oma (*) und der obligatorischen Menge Rotwein einen ganz normalen Abend in (*) verbracht. Die Gesellschafterversammlung verlief in sehr entspannter Atmosphäre. Das Thema der Nachfolge für 2025 wurde unaufgeregt besprochen, die Vertrauensfrage zum Jahresende ist vom Tisch.

    Also ich würde mal sagen: Alle Ziele erreicht, Sie haben einen perfekten Job gemacht! Die Hochachtung und der Dank von (*) und mir werden Sie begleiten. Wie das die anderen so sehen, kann man nicht genau sagen, sie können es halt nicht so formulieren.:)

    Alles Liebe für Sie und wenn Sie mal in der Nähe sind, würden wir uns über einen Besuch sehr freuen.

    (*) = anonymisiert